StartseiteSelbststudienprogramme → 270

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 270 von VW mit dem Titel: Der Phaeton
Inhaltsverzeichnis:

Kurz und Bündig
Karosserie
Insassenschutz
Motoren
Getriebe
Fahrwerk
Komfortelektronik
Elektrik
Heizung und Klimaanlage
Infotainment
Service

Textprobe aus dem SSP Nr. 270 von VW:

Der Phaeton - das Flaggschiff von Volkswagen - orientiert sich an der Entwicklung der internationalen Märkte für Luxusgüter: Die Qualität eines Produktes allein reicht immer weniger aus, um in hochentwickelten Märkten erfolgreich zu sein. Ausschlaggebend für die Kaufentscheidung ist das Ansehen und der Wert der Marke. Das Markenbewusstsein der Kunden prägt sich immer intensiver aus, so dass der Schritt, in das Oberklassensegment einzusteigen, für Volkswagen unabdingbar gewesen ist. Mit dem Phaeton ist nun ein Produkt entwickelt worden, das den technischen Ansprüchen der Kunden ebenso gewachsen ist, wie den Ansprüchen an Wert und Ansehen der Marke Volkswagen.

Bild

Verweis
Zu folgenden Themen gibt es separate Selbststudienprogramme:

W-Motoren (Selbststudienprogramm "Das W-Motoren-Konzept" /
Selbststudienprogramm "Das Motormanagement des W12-Motors im Phaeton"),
Klimaanlage/Heizung (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Heizung und Klimaanlage"),
Bordnetz (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Bordnetz"),
Elektronik (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Komfort- und Sicherheitselektronik"),
Infotainment (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Infotainment-System"),
Luftfederung (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Luftfederung mit geregelter Dämpfung"),
ADR (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Automatische Distanzregelung (ADR)"),
Fahrwerk (Selbststudienprogramm "Der Phaeton - Fahrwerk").

Kurz und Bündig

Der Name Phaeton

Der Name Phaeton oder Phaethon entspringt ursprünglich der griechischen Mythologie. Phaeton (der „Leuchtende“) ist der Sohn des Sonnengottes Helios gewesen, welcher Besitzer des Sonnenwagens gewesen ist.

Phaetons bezeichnen daran angelehnt auch die seit dem 18. Jahrhundert beliebten vierrädrigen Spazierkutschen. Es handelt sich dabei um offene Selbstfahrerwagen. Sie haben einen Bocksitz für 2 Personen mit oder ohne Verdeck. Hinter dem Bocksitz befindet sich ein Sitz für einen oder zwei Beifahrer mit Blickrichtung nach vorne.

Bild

Noch heute werden diese Phaetons auf Turnieren gefahren und gehören als Originale zu äußerst begehrten Sammlerstücken.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bezeichnete der Begriff Phaeton Touringwagen mit Stoffverdeck und ohne Seitenscheiben.

Die Phonetik (Lautlehre) des Namens

Phaeton - Wie wird das ausgesprochen?

Phaeton wird wie folgt ausgesprochen:

Fä - ton.

Die Endung wird mit einem stimmlosen „N“ gesprochen, vergleichbar mit der Aussprache des Wortes Futon, Flakon oder Jeton.

Phaeton in der Automobilgeschichte

Schon August Horch hat seit 1910 einigen seiner Modelle den Zusatz „Phaeton“ gegeben. Der Horch 18/90 PS 450 Phaeton 1931, der Horch 12/28 PS Phaeton 1911 sowie der auf drei Fahrzeuge limitierte Horch 853A Parade Phaeton aus dem Jahr 1937, von dem der letzte noch vorhandene Wagen für 334.000 US$ gehandelt wird, sind nur zwei Beispiele.

Bild

Horch 18/90 PS 450 Phaeton, 1931-31

Wenn Volkswagen heute den Namen Phaeton für das Flaggschiff des Konzerns gewählt hat, ist das ein Zeichen für die Weiterführung einer Tradition, hochwertigste Qualitätsansprüche an die Produktion zu stellen und ein Höchstmaß an Exklusivität für jeden zukünftigen Besitzer eines Phaeton zu bieten.

Bild

Horch 12/28 PS Phaeton, 1910-11

Bild

Horch 853A Parade Phaeton, 1937

Die gläserne Manufaktur

Bild

Das Konzept

Die gläserne Manufaktur stellt für Volkswagen einen weiteren bedeutenden Meilenstein der kundenorientierten Fertigung und Auslieferung dar. Für den exklusiven Phaeton ist in Dresden nicht nur eine beeindruckende Produktionsstrecke erbaut, sondern auch ein ausgefeiltes und präzise funktionierendes Logistikkonzept entwickelt worden. Neben diesen herausragenden technischen Details der Produktion erwartet den Käufer dieses hochwertigen Automobils eine perfekt arrangierte Übergabe des Fahrzeuges, die einem Event der Superlative entspricht.

Die Fertigung

Entgegen der üblichen Ansicht, eine Automobilproduktion habe etwas mit Schmutz und Öl zu tun, zeigt sich das Bild der Manufaktur in Dresden in einem nahezu edlen Ambiente. Als Kernelement der Fertigung sind anstelle von Metallfließbändern Schuppenbänder aus Edelholzparkett eingesetzt worden. Durch diese hochwertige Optik erhält die Fertigungsstrecke einen Manufakturcharakter, wie man ihn sonst nur aus elitären Edelsportwagenschmieden kennt.

Die Logistik

Ein automatisches System lenkt die Warenkörbe mit den Einzelteilen der entsprechenden Fahrzeuge durch die Manufaktur. Während der Montage „begleitet“ der Warenkorb das entsprechende Fahrzeug. Dadurch werden unnötige Wege vermieden. Das Fahrwerk inklusive Motor, Getriebe und Abgasanlage sowie die Karosserie werden gleichzeitig in verschiedenen Etagen montiert, durch das Fahrerlose-Transport-System per gläsernem Aufzug in eine Ebene gebracht und letztendlich zum Gesamtfahrzeug zusammengesetzt. Nach Ende des Fertigungsprozesses wird der Phaeton wieder auf das Schuppenband gesetzt und erhält das Finish und die Endkontrolle.

Das Event (Veranstaltung, Ereignis)

Ein exklusives Automobil verlangt nach einem adäquaten Auslieferungsevent. Die gläserne Manufaktur stellt mit einem technologisch und emotional beeindruckenden Erlebnisbereich den Kunden in den Mittelpunkt. Innerhalb einer Virtual-Production-Tour kann sich der künftige Phaetonbesitzer per Livecam Einblicke in die Fertigung verschaffen.

Der Phaeton

Auf dieser Doppelseite bekommen sie einen Überblick der technischen Neuerungen. Die detaillierten Beschreibungen zu den Themen finden Sie in diesem sowie den weiteren Selbststudienprogrammen zum Phaeton.

Neuerungen im Phaeton

Technische Daten

...