StartseiteSelbststudienprogramme → 195

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 195 von VW mit dem Titel: Der 2,3l-V5-Motor
Inhaltsverzeichnis:

Einführung
Motor-Mechanik
Kraftübertragung
Motronic-Einspritz- und Zündanlage
Funktionsplan
Service
Eigendiagnose

Textprobe aus dem SSP Nr. 195 von VW:

Der neue 2,3l-V5-Motor ist konstruktiv ein Verwandter des VR6-Motors. Aus diesem Grund beschränkt sich dieses Selbststudienprogramm hauptsächlich auf die Änderungen gegenüber dem VR6-Motor.

Wollen Sie mehr über die Konstruktion der Motormechanik oder die Kühlung und den Ölkreislauf wissen, nehmen Sie bitte das Selbststudienprogramm "V-R-6 Motor" und das Selbststudienprogramm "Änderungen am VR6 - Motor".

Warum gibt es V-Motoren?

Bei vielen Kraftfahrzeugkonzepten hat sich der Frontantrieb mit quer eingebautem Vierzylinder-Reihenmotor durchgesetzt. Durch den Quereinbau wurden kürzere Fahrzeuge möglich. Für Reihenmotore mit mehr als vier Zylindern reicht jedoch die Fahrzeugbreite nicht aus. Aus dieser Überlegung entstanden die V-Motoren. Sie haben eine sehr kurze Baulänge, sind aber bei einem V-Winkel von 60° oder 90° recht breit, so daß sie für kleinere Mittelklasse-Fahrzeuge nicht eingesetzt werden können.

V-Motor mit einem V-Winkel von 15°

Die VR-Motoren und der neue V5-Motor vereinen die Vorteile aus dem V-Konzept mit denen der Reihenmotoren.

Im einzelnen sind dies:

Der V5 ist aus dem VR6 durch Wegnahme des 1. Zylinders hervorgegangen. Die daraus resultierende noch kompaktere Bauweise ermöglicht den Einsatz dieses kraftvollen Aggregats in allen Fahrzeugklassen.

Hinweis

Der V5-Motor erfüllt die Abgasstufe D3.