StartseiteSelbststudienprogramme → 61

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 61 von VW mit dem Titel: Passat Variant syncro
Inhaltsverzeichnis:

Passat Variant syncro
Permanenter Allradantrieb
Schaltmöglichkeiten der Differentialsperren
5-Zylinder Einspritzmotor 85 kw
Kaltbeschleunigungsanreicherung
Kraftstoffversorgung
Hydraulische Kupplungsbetätigung
5-Gang Schaltgetriebe 016 Allrad
Verteilergetriebe mit Kardanwelle
Achsantrieb hinten
Pneumatische Betätigung der Differentialsperren
Differentialsperre für Verteilergetriebe einschalten
Differentialsperre für Verteilergetriebe und Achsantrieb hinten einschalten
Fahrwerk
Servolenkung
Zweikreis-Bremsanlage
Bremskraftverstärker 10”
Druckabhängiger Bremskraftregler mit hydraulischer Sperre
Faustsattel-Scheibenbremse hinten

Textprobe aus dem SSP Nr. 61 von VW:

Der Passat Variant syncro

Der Passat Variant syncro setzt in der exclusiven Gruppe der Autos mit Allradantrieb neue Maßstäbe. Er bietet eine Kombination souveräner Fahreigenschaften unter nahezu allen Straßen- und Witterungsverhältnissen, verbunden mit einem hohen Maß an Fahrsicherheit und Fahrfreude sowie luxuriösem Reisekomfort.

Die Verteilung der Antriebskräfte auf alle vier Räder bietet den Vorteil besserer Traktion auch unter schwierigen Bedingungen. So vor allem im Winter bei Schnee- und Eisglätte, auf Schotterstraßen oder abseits des befestigten Straßennetzes.
Er ist daher der ideale Zugwagen für Wohn- und Bootsanhänger.
Die Anhängelast für den Passat Variant syncro beträgt 1500 kg.
Sie kann durch eine Sondergenehmigung auf 1800 kg erhöht werden.

Bild

Verweis
Die genauen Prüf-, Einstell- und Reparaturanweisungen, für den Passat Variant syncro finden Sie im Reparaturleitfaden Passat/Santana ab Modelljahr 1981 sowie im Reparaturleitfaden 5-Gang-Schaltgetriebe 016 Allrad und Achsantriebe.

Passat Variant syncro

Der Passat Variant syncro verbindet die bestechenden Vorteile des permanenten Allradantriebes mit einer reichhaltigen, exclusiven Ausstattung und einem großzügigen, variablen Raumangebot.

Schnittzeichnung

Spezielle Ausstattung

Hochwertige Technik

Permanenter Allradantrieb

Beim permanenten Allradantrieb werden ständig alle vier Räder angetrieben im Gegensatz zum zuschaltbaren Allradantrieb. Dadurch gerät der Fahrer in Grenzbereichen nicht in Gefahr, wenn zum Beispiel bei plötzlich auftretenden Fahrbahnen mit geringer Griffigkeit der zweite Achsantrieb nicht zugeschaltet ist. Auch kommen dem Fahrer noch weitere Vorteile zugute, wie hervorragende Fahrstabilität bei allen Geschwindigkeiten und kaum Lastwechselreaktionen beim Beschleunigen bzw. Bremsen.

Zeichnung

5-Gang-Schaltgetriebe
Verteilergetriebe
Kardanwelle
Mittellager
Gleichlaufgelenk
Achsantrieb hinten

Kraftübertragung

Die Kraftübertragung erfolgt über das 5-Gang-Schaltgetriebe auf das integrierte Verteilergetriebe und vom Verteilergetriebe über die Kardanwelle auf den Achsantrieb hinten sowie vom Verteilergetriebe über die Trieblingswelle auf den Achsantrieb vorn.

Differentialsperren

Um die Vorteile des permanenten Allradantriebes bei niedrigen und unterschiedlichen Reibwerten zwischen Fahrbahn und Reifen noch zu verstärken, sind für das Verteilergetriebe und den Achsantrieb hinten jeweils eine Differentialsperre eingebaut. Das Ein- und Ausschalten der Differentialsperren kann sowohl bei Stillstand als auch während der Fahrt bei jeder beliebigen Geschwindigkeit erfolgen.

Schaltmöglichkeiten der Differentialsperren

...