StartseiteSelbststudienprogramme → 336

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 336 von VW mit dem Titel: Der katalytisch beschichtete Dieselpartikelfilter
Inhaltsverzeichnis:

Einleitung
Konstruktion und Funktion
Systemübersicht
Sensoren und Aktoren
Funktionsplan
Systemgrenzen
Prüfen Sie Ihr Wissen

Textprobe aus dem SSP Nr. 336 von VW:

Die Minderung von Partikelemissionen stellt heute eine große Herausforderung für die Emissionen von Dieselfahrzeugen dar. Neben motorischen Maßnahmen kommt der Abgasnachbehandlung in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu.

Um die Rußpartikel zu entfernen, die systembedingt im Dieselabgas enthalten sind, ist der Partikelfilter eine wirksame Methode.

Die gebräuchlichsten Filtersysteme bestehen aus dem Oxidationskatalysator und dem Partikelfilter. Bei dem katalytisch beschichteten Partikelfilter von Volkswagen wurden Katalysator und Filter zu einer einzigen Einheit kombiniert. Beim diesem Partikelfiltersystem können aufgrund seiner Konstruktion sowie seiner motornahen Einbaulage die Partikel kontinuierlich ohne Zusatz eines Kraftstoffadditivs verbrannt werden.

Zeichnung

Einleitung

Allgemeines

Bei der Verbrennung von Dieselkraftstoff bilden sich Rückstände unterschiedlichster Art. Als direkt wahrnehmbare Abgaskomponenten sind bei kaltem Motor nicht oder nur teilweise oxidierte Kohlenwasserstoffe in Tröpfchenform als Weiß- oder Blaurauch und geruchsintensive Aldehyde festzustellen.

Bei Dieselmotoren werden neben den gasförmigen Schadstoffen auch staubförmige Feststoffe mit dem Abgas ausgestoßen, welche unter dem Oberbegriff „Partikel“ ebenfalls in die Diskussion über gesundheitsgefährdende und umweltschädliche Stoffe geraten sind.

Schnittzeichnung

katalytisch beschichteter Dieselpartikelfilter

Volkswagen verfolgt bei der Reduzierung von Abgasemissionen eine langfristige Strategie - nicht nur im Bereich der Dieselpartikel, sondern auch bei allen anderen Abgaskomponenten wie Kohlenwasserstoffen und Stickoxiden. Schon vor Jahren hat Volkswagen große Anstrengungen unternommen, die innermotorischen Verbrennungsprozesse zu optimieren und den Rußausstoß der Dieselmotoren zu senken. Mit Erfolg: Bereits 1999 konnte Volkswagen als erster Automobilhersteller mit dem Lupo 3L TDI ein Fahrzeug anbieten, das die strenge Euro 4-Abgasnorm erfüllt - sechs Jahre vor Inkrafttreten dieser Vorschrift im Jahr 2005.

Volkswagen hat die Entwicklung des sauberen Dieselmotors maßgelblich vorangetrieben und sich damit der Verantwortung für den Schutz der Umwelt gestellt. Beispiele sind die effiziente, sparame und geräuscharme TDI-Technologie sowie das Pumpe-Düse-Einspritzsystem. Volkswagen wird auch zukünftig schwerpunktmäßig die innermotorische Verbrennung weiter verbessern, um den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken und die Emissionen direkt an der Quelle zu reduzieren. Zusätzlich wird Volkswagen diese Anstrengungen Schritt für Schritt durch den Einsatz von Dieselpartikelfilter-Systemen ergänzen.

Das Abgas

...