StartseiteSelbststudienprogramme → 280

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 280 von VW mit dem Titel: Der Phaeton - Zusatzwasserheizung Thermo TOP C und Zuheizer Thermo TOP Z
Inhaltsverzeichnis:

Einleitung
Bedienung
Übersicht
Aufbau
Kühlmittelkreislauf
Funktion
Betriebsphasen
Abschaltungen
Vernetzung
Funktionsplan
Service
Glossar
   Erklärung der hervorgehobenen Begriffe
Prüfen Sie Ihr Wissen

Textprobe aus dem SSP Nr. 280 von VW:

Der Einsatz von motorunabhängigen Heizgeräten nimmt ständig zu. Sie werden als Zubehör zum Nachrüsten oder als Option der Hersteller angeboten.

Der Phaeton verfügt bei Benzinmotoren optional über eine Zusatzwasserheizung, die den Innenraum vorwärmt, ohne dass der Motor läuft.

Bei Dieselmotoren wird der Phaeton serienmäßig mit einem Zuheizer ausgestattet, der während des Motorbetriebes das Kühlmittel zusätzlich erwärmt.

Dadurch wird die Betriebstemperatur des Motors schneller erreicht und über die gesamte Betriebszeit auf gleichbleibendem Niveau gehalten.

Dieses Selbststudienprogramm gibt Ihnen einen Überblick über die Zusatzwasserheizung und den Zuheizer im Phaeton.

Die Zusatzwasserheizung

Als Zubehör ist die Zusatzwasserheizung sinnvoll. Sie bietet durch das Heizen oder das Lüften ein angenehmes Innenraumklima und dieses schon beim Beginn der Fahrzeugnutzung.

Vereiste oder beschlagene Scheiben behindern die Rundumsicht. Deshalb stellen sie eine erhebliche Gefährdung des Straßenverkehrs dar.

Dicke Winterkleidung verursacht, wenn sie im Fahrzeug getragen wird, eine „Gurtlose“, der Sicherheitsgurt liegt nicht richtig am Körper an. Die optimale Leistungsfähigkeit des Gurtes wird erheblich beeinträchtigt. Außerdem schränkt ungeeignete Kleidung die Bewegungsfreiheit und damit das Reaktionsvermögen ein.

Durch das Aufheizen des Innenraumes vor Fahrtbeginn sind die Scheiben frei. Eine gute Rundumsicht ist gewährleistet. Die angemessene Kleidung in einem vorgeheizten Fahrzeug erhöht die Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes und das Reaktionsvermögen.

Weiterhin lohnt sich die Nutzung einer Zusatzheizung. In vielen Regionen beträgt die Temperatur an 100 Tagen im Jahr weniger als +5 °C, so entsteht eine Nutzungsdauer von einem Jahresdrittel.

Der Zuheizer

Die Dieselmotoren im Phaeton besitzen ein Heizgerät, das als Zuheizer arbeitet.

Nach dem Starten des Motors wird das Kühlmittel durch den Zuheizer zusätzlich erwärmt.

So können Dieselmotoren ihren guten Wirkungsgrad ausnutzen und erreichen in kurzer Zeit ihre Betriebstemperatur.

Die bei der Verbrennung von Kraftstoff entstehende Wärme ist ein nicht zu verhindernder Nebeneffekt. Die in ihm enthaltene Energie wird zum Teil in Wärmeenergie statt Leistungsenergie umgewandelt.
Aus diesem Grund verringert sich der Wirkungsgrad.

Direkteinspritzende Dieselmotoren erreichen durch ihren optimierten Verbrennungsvorgang einen sehr guten Wirkungsgrad. Durch die Verwendung eines Zuheizers wird der gute Wirkungsgrad des Motors durch zusätzliches Aufheizen des Kühlmittels unterstützt. Außerdem wird auch der Fahrgastraum komfortabel beheizt.