StartseiteSelbststudienprogramme → 113

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 113 von VW mit dem Titel: Elektronische Niveauregelung
Inhaltsverzeichnis:

Systemübersicht
Druckversorgungsaggregat
Luftfederdämpfer
Eingriffsmöglichkeiten
Bremsdruckminderer
Stromlaufplan

Textprobe aus dem SSP Nr. 113 von VW:

Elektronische Niveauregelung

Unabhängig von den Beladungszuständen des Fahrzeuges sorgt die Niveauregelung ständig für konstante Höhe des Fahrzeugaufbaus. Hieraus ergeben sich für den Fahrbetrieb wesentliche Vorteile wie:

Grafik

Verweis
Die Prüf- und Reparaturanweisungen finden Sie im Reparaturleitfaden Fahrwerk Passat 1988> und in den zugeordneten Stromlaufplänen.

Systemübersicht

Die Aufgabe der Niveauregelung ist, die Höhe des Fahrzeugaufbaus unter allen Beladungszuständen konstant zu halten. Die Regelung dieser Anlage erfolgt unter allen Betriebsbedingungen automatisch und ohne Eingriff des Fahrers. Neu ist, daß erstmals die gesamte Hinterachslast durch Luftfedern getragen wird.

Grafiken

Luftfederdämpfer
Luftfederdämpfer mit Sensor
Induktionssensor
Stoßdämpferposition unbeladen beladen
Druckluft-Kompressor mit Ablaßventil
Steuergerät mit Betriebsschalter

Die Gesamtanlage besteht im wesentlichen aus einem Druckluft-Kompressor mit Ablaßventil, einem Steuergerät mit Betriebsschalter, zwei Luftfederdämpfern und einem Induktionssensor. Der Induktionssensor ist integriertes und so vor Außeneinflüssen geschütztes Element des Luftfederdämfers (links). Er erkennt die unterschiedlichen Höhen des Fahrzeugaufbaus durch ständiges Messen der Stoßdämpferposition und gibt dem Steuergerät ein zugeordnetes Signal. Bei Abweichungen von der „Normal“-Position des Fahrzeugaufbaus löst das Signal zum Steuergerät den Regelvorgang aus. Zur Fahrzeuganhebung aktiviert das Steuergerät den Druckluft-Kompressor, der das Innenvolumen der Luftfeder bis zum Erreichen des „Ausgangs“-Niveaus steigert. Zur Fahrzeugabsenkung wird das Innenvolumen der Luftfeder durch das Ablaßventil reduziert.

Druckversorgungsaggregat

...