StartseiteSelbststudienprogramme → 102

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 102 von VW mit dem Titel: KE-Motronic im 2,0-l-Motor 16 V
Inhaltsverzeichnis:

Kraftstoffanlage
Aktivkohlesystem
Gesammtübersicht der vollelektronischen Motorsteuerung
Informationsgeber
Leerlaufstabilisierung
Zündungssteuerung
Eigendiagnose

Textprobe aus dem SSP Nr. 102 von VW:

2,0-l-Motor 16 V

Mit dem neuen 2,0-l - 16 Ventil-Triebwerk wird das VW-Motorenprogramm um eine Leistungsstarke Version erweitert. Dieser 2,0-l - 16 Ventil-Motor basiert auf dem vom Golf, Jetta und Scirocco bekannten und bewährten 16 V-Motor mit 1,8-l-Hubraum. Das Leistungspotential von 100 kW (136 PS) in Verbindung mit geregelter Kat-Technik wurde durch Vergrößerung des Hubraumes auf 2,0-l erreicht. Gemischaufbereitung und Zündung erfolgen bei diesem Motor durch ein neues elektronisches System, die sogenannte „KE-Motronic“.

Die Motordaten im Überblick:

Kennbuchstabe: 9A
Hubraum:       1984 cm³
Bohrung:       82,5 mm
Hub:           92,8 mm
Leistung:      100 kW (136 PS)

1 Schnittzeichnung

Verweis
Die Prüf- und Reparaturanweisungen finden Sie im Reparaturleitfaden Passat 1988> und in den zugeordneten Stromlaufplänen.

Kraftstoffanlage

...


...

Leerlaufstabilisierung

Aufgabe der Leerlaufstabilisierung ist es, störende Leerlaufschwankungen, die unter verschiedenen Motorbelastungen auftreten, auszugleichen. Das seit Modelljahr ´83 eingeführte Leerlaufstabilisierungssystem wurde mit Schwerpunkt auf noch höhere Reaktionsgeschwindigkeit und stabileres Abgasverhalten weiter entwickelt. Neu ist, daß leerlaufbeeinflussende Faktoren wie Nebenluft oder Luftmangel durch die sogenannte Selbstadaption kompensiert werden.

Grafik

Drosselklappe
Leerlaufstabilisierungsventil
Potentiometer Luftmengenmesser
Magnetkupplung der Klimaanlage
Wählhebel
Drehzahl vom Hallgeber
Kühlmitteltemperatur
Leerlaufschalter
Geschwindigkeitsgeber
KE-Motronic-Steuergerät

Das Leerlaufstabilisierungsventil wird vom KE-Motronic-Steuergerät angesteuert. Informationsgrößen für das KE-Motronic-Steuergerät zur Leerlaufstabilisierung sind: Drehzahl vom Hall-Geber, Betriebstemperatur vom Kühlmitteltemperaturgeber, Drosselklappenstellung vom Leerlaufschalter, Spannung vom Potentiometer des Luftmengenmessers, Geschwindigkeitssignal vom Hall-Geber des Geschwindigkeitsmessers, bei Zusatzausstattungen die Magnetkupplung der Klimaanlage und der Wählhebelschalter bei Automatikgetrieben.

...