StartseiteSelbststudienprogramme → 84

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 84 von Audi mit dem Titel: Audi Sicherheitssystem procon-ten im Audi 80/90
Inhaltsverzeichnis:

Audi-Sicherheitssystem procon-ten
Edelstahlseil und Bowdenzüge
Wellrohr-Lenksäule
Sicherheitsgurte mit Gurtstrammer

Textprobe aus dem SSP Nr. 84 von Audi:

Insassenschutz durch
Audi-Sicherheitssystem procon-ten

Als Alternative zum Airbag haben die Audi-Ingenieure ein neuartiges Audi-Sicherheitssystem „procon-ten“ entwickelt. Die Bezeichnung procon-ten bedeutet programmed contraction = programmiertes Zusammenziehen der Lenksäule und tension - Straffung der Sicherheitsgurte.
Dieses rein mechanisch, also ohne Elektronik oder Explosivstoffe arbeitende System wurde deshalb entwickelt, um die Fahrzeuginsassen auf den Vordersitzen bei einem Frontalaufprall noch besser vor Verletzungen zu schützen. Durch das Anlegen des Sicherheitsgurtes ist das Verletzungsrisiko für Frontpassagiere zwar stark herabgesetzt worden, aber dafür haben Kopfverletzungen, verursacht durch Aufprall des Fahrers auf das Lenkrad, und Beckenverletzungen, die von einem Wegtauchen der Insassen durch den nur lose anliegenden Gurt herrühren, stark zugenommen. Hinzu kommt, daß bei einem Frontalaufprall das Lenkrad häufig in Richtung Innenraum verschoben wird.
Bei dem Audi-Sicherheitssystem wird während des Unfalls das Lenkrad aus dem Gefahrenbereich des Fahrers weggezogen und die vorderen Sicherheitsgurte werden gestrammt.

Zeichnung

Verweis
Die genauen Prüf- und Reparaturanweisungen über das Audi-Sicherheitssystem procon-ten finden Sie im Reparaturleitfaden Audi 80 1987> , Audi 90 1987>

Audi-Sicherheitssystem procon-ten

Das neuartige Audi-Sicherheitssystem procon-ten wurde entwickelt, um das Verletzungsrisiko der Fahrzeuginsassen auf den Vordersitzen bei einer Frontalkollision noch weiter zu reduzieren.

...