StartseiteSelbststudienprogramme → 381

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 381 von Audi mit dem Titel: Audi TT Coupé ´07 - Fahrwerk
Inhaltsverzeichnis:

Achsen
Vorderachse
Hinterachse
Bremsanlage
Übersicht
Systemkomponenten
ESP
Systemkomponenten
Bedienung und Anzeigen
Lenksystem
Elektromechanische Lenkung EPS
Lenksäule
Lenkrad
Audi magnetic ride
Übersicht
Funktionsprinzip
Systemkomponenten
Spezielle Funktionen
Funktionsplan
CAN-Datenaustausch
Serviceumfänge
Räder / Reifen
Übersicht
Self Supporting Tires (SST)
Reifendruck-Kontrollanzeige
Reifendruckkontrollsystem USA

Textprobe aus dem SSP Nr. 381 von Audi:

Audi bietet mit dem neuen TT einen reinrassigen Sportwagen an. Besonders das Fahrwerk trägt wesentlich dazu bei, diesen hohen Anspruch zu erfüllen. In der Basisausstattung verfügt der TT über ein konventionelles stahlgefedertes Fahrwerk, das Dynamikfahrwerk. Optional wird das neue Audi magnetic ride angeboten. Dabei handelt es sich um ein semi-aktives Fahrwerk mit magnetorheologisch geregelten Dämpfern.

Durch Tastendruck kann so eine sportliche oder komfortablere Dämpfungseinstellung realisiert werden. Um den wachsenden Kundenwünschen nach Fahrzeugindividualisierung zu entsprechen, erfolgt durch die quattro-GmbH das Angebot eines S-line Fahrwerkes. Dieses Fahrwerk ist nochmals sportlicher abgestimmt als das Dynamikfahrwerk mit einer um 10 mm reduzierten Fahrzeug-Trimmlage.

Vorderachse

Es kommt eine weiterentwickelte McPherson-Achse zum Einsatz. Konzeptionell entspricht die Vorderachse der des Audi A3. Gegenüber Audi A3 ist die Spurweite um 13 mm je Seite vergrößert. Durch Detailänderungen wird dem betont sportlichen Charakter des Audi TT Rechnung getragen. Außer den Abstimmteilen Federn, Dämpfer und Stabilisatoren werden bei allen Fahrwerkvarianten des Audi TT die gleichen Achsbauteile eingesetzt.

Aggregateträger

Der Aggregateträger aus Aluminium nimmt die Querlenker, den Stabilisator und das Lenkgetriebe der elektromechanischen Lenkung auf. Die beiden Konsolen zur Aufnahme der Querlenker sind jetzt als Gleichteile ausgeführt. Sportlichkeit und Leichtbau gehen beim Audi TT Hand in Hand. Auf der Abbildung sind die Aluminium-Komponenten der Vorderachse dargestellt.

Schwenklager, Radlager

Das im Cobapress-Verfahren hergestellte Aluminium-Schwenklager ist ein Neuteil. Durch seine geometrische Gestaltung wird die größere Spurweite realisiert. An den Verschraubungspunkten von Spurstange und Führungsgelenk sind Stahlbuchsen in das Schwenklager eingepresst. Das Radlager der dritten Generation ist mit dem Schwenklager verschraubt. Die Radlager sind Übernahmeteile vom Audi A3. Die Oberflächenbeschichtung der Schrauben wurde im Sinne des Umweltschutzes auf ein Chrom-6 freies Material umgestellt. Das Federbein ist mit dem Schwenklager durch eine Klemmverbindung verbunden.

Achtung:
Zum Weiten des Klemmsitzes beim Ein- und Ausbau des Dämpfers ist immer das Spezialwerkzeug 3424 zu verwenden!

Querlenker, Führungsgelenk und Konsole

Das Führungsgelenk ist mit drei Schraubpunkten mit dem Querlenker verbunden. Gegenüber Audi A3 sind die Befestigungsschrauben Bestandteil eines separaten Sicherungsteiles. Die Schrauben werden mit dem Sicherungsteil von oben durch Querlenker und Führungsgelenk gesteckt.
Der Querlenker ist innen vorne direkt am Hilfsrahmen befestigt und innen hinten durch eine Aluminium-Konsole mit der Karosserie verbunden.