StartseiteSelbststudienprogramme → 241

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 241 von Audi mit dem Titel: Der Audi allroad quattro mit Nachschaltstufe
Inhaltsverzeichnis:

allroad quattro
Design-Merkmale/Fahrzeugkonzept
Motor
Getriebe
Technische Daten und Abmessungen
Fahrwerk
Karosserie und Elektrik
Schlechtwege-Maßnahmen
Kraftverlauf im Antriebsstrang
Quattro-Antrieb
Kupplungsbetätigung
Nachschaltstufe
Systemübersicht
Bedienung
Aufbau der Nachschaltstufe
Kraftverlauf
Elektro-hydraulische Steuerung
Hydraulikplan
Hydrauliksteller
Schaltpositionen/Schaltvorgang
Fehlfunktionen
Elektronische Steuerung
Weggebersystem
Sensoren
CAN-Informationsaustausch
Schnittstellen
ESP im Audi allroad quattro
Funktionsplan
Service
Eigendiagnose der Nachschaltstufe
Spezialwerkzeuge

Textprobe aus dem SSP Nr. 241 von Audi:

Audi allroad quattro - das Beste aus zwei Welten

Mit dem allroad quattro stellt Audi erstmalig, nach 20 Jahren Allrad-Geschichte, ein geländetaugliches Serienmodell vor.

Der Audi allroad quattro ist die Synthese des klassischen Kombis mit dem traditionellen Geländewagen. Er kombiniert die hervorragende Fahrdynamik des Audi A6 mit der Geländertauglichkeit eines Off-Roaders.

Der Audi allroad quattro ist der Inbegriff einer neuen Fahrzeugkategorie, dem sogenannten „Allroader“.

Mit dem bewährten quattro-Antrieb, dem überarbeiteten Fahrwerk mit „4-Level-Luftfederung“, der optionalen Nachschaltstufe „Low Range“ sowie den Änderungen an der Karosserie und im Interieur, verbindet der Audi allroad quattro zwei bislang getrennte Fahrzeugkategorien und bietet damit „das Beste aus zwei Welten“.

Die Designmerkmale

Das Dach besitzt die gleiche Rippenstruktur wie der Unterfahrschutz. Zusammen mit der in seidenmatter Kontrastfarbe gehaltenen Lackierung bildet es ein eigenständiges Designelement.

Die ebenfalls durch Kontrastfarbe hervorgehobenen, bullig wirkenden Stossfängern sowie die sehr stark ausgestellten Radhäusern aus Kunststoff unterstreichen die Off-Road-Qualitäten des allroad quattros und bieten Schutz bei leichten Kollisionen.

Bei der als Sonderausstattung angebotenen Aluminium-Optik ist die Dachreling, die Zierleiste am Heck, und die Türabdeckleisten in Aluminium seidenmatt, sowie die Seitenfenstereinfassungen in Aluminium hochglänzend (Serie alles in Kontrastfarbe).

Der in den Stossfängern vorne und hinten integrierte Unterfahrschutz aus Edelstahl ist der Aluminium-Optik angepasst und bietet Schutz bei Bodenkontakt. Dazu ist er auf der Innenseite mit einer Kunststoff-Wabenstruktur verstärkt. Optisch bildet der Unterfahrschutz ein Designelement welches die Geländetauglichkeit des allroad quattros unterstreicht.

Extra große Außenspiegel auf beiden Seiten sorgen für eine gute Rundumsicht, insbesondere im Gelände.

Neu entwickelt und exklusiv für den allroad quattro sind auch die Aluräder und Reifen. Zusammen mit den übrigen Designelementen runden sie den starken und robusten Auftritt des allroad quattros ab. Genauere Informationen finden Sie unter Räder/ Reifen ab Seite 28.

Für den allroad quattro wurde ein eigenständiges Interieurkonzept gestaltet. Hervor zu heben sind die Sitze die für den Offroad- Einsatz neu entwickelt wurden. Sie besitzen ein hohes Maß an Seitenführung bei ausgezeichnetem Sitzkomfort und bieten dem Fahrer sowohl bei sportlicher Kurvenfahrt als auch im schweren Gelände sicheren Halt.

Hinweis
Um an die hintere Abschleppöse zu gelangen, muss der Unterfahrschutz demontiert werden. Aus diesem Grund ist er mit Schnellverschluss-Schrauben versehen.