StartseiteSelbststudienprogramme → 228

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 228 von Audi mit dem Titel: Stufenloses Automatikgetriebe multitronic ® 01J
Inhaltsverzeichnis:

Einführung
multitronic®
Getriebe-Konzept
Technische Daten
Getriebe-Baugruppen
Die Schwungrad-Dämpfereinheit
Der Getriebeschnitt
Die Vorwärtskupplung/Rückwärtskupplung mit Planetenradsatz
Die Kupplungsregelung
Die Kupplungskühlung
Die Vorgelegestufe
Der Variator
Die Übersetzungssteuerung
Der Drehmomentfühler
Die Fliehölhaube
Die Kette
Die Ölversorgung
Elektronisch-hydraulische Steuerung
Schaltwelle und Parksperre
Getriebegehäuse/Leitungs- und Dichtsysteme
Hydraulikplan
ATF-Kühlung
Getriebesteuerung
Steuergerät für multitronic J217
Sensoren
CAN-Informationsaustausch multitronic®
Zusatzsignale/Schnittstellen
Funktionsplan
Dynamisches Regelprogramm (DRP)
Service
Abschleppen
Update-Programmierung (Flash-Programmierung)
Spezialwerkzeuge/Betriebseinrichtungen

Textprobe aus dem SSP Nr. 228 von Audi:

multitronic®

Der Name multitronic® steht für das von Audi neu entwickelte stufenlose Automatikgetriebe. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden stufenlose Automatikgetriebe auch CVTGetriebe genannt.

Hinweis
CVT ist die englische Abkürzung für „Continuously Variable Transmission“, was übersetzt „kontinuierlich variable Übersetzung“ heißt.

Das von Audi weiterentwickelte CVT-Konzept basiert auf dem seit langem bekannten Prinzip der „Umschlingungsgetriebe“. Bei diesem Prinzip kann mit Hilfe eines sogenannten „Variators“ das Übersetzungsverhältnis zwischen der kürzesten und der längsten Übersetzung stufenlos geregelt werden.

Die neue multitronic® mit tiptronic-Funktion von Audi bietet die Synergie von bestmöglicher Dynamik, optimaler Kraftstoffausnutzung und höchstmöglichem Antriebskomfort.

Einführung

Getriebe werden benötigt, um die Drehmomentcharakteristik von Verbrennungsmotoren auf das Fahrzeug abzustimmen. Es kommen im Wesentlichen Stufengetriebe wie Handschaltgetriebe, automatisierte Schaltgetriebe und Stufenautomatikgetriebe zum Einsatz. Dabei ist ein Stufengetriebe (Gangschaltgetriebe) immer ein Kompromiss zwischen Fahrdynamik, Verbrauch und Fahrkomfort.

Das Drehmoment eines Verbrennungsmotors entfaltet sich nicht in Stufen, sondern kontinuierlich. Deshalb ist zur optimalen Leistungsnutzung der Kraftübertragung eine stufenlose Übersetzung am besten geeignet.

Die bisher auf dem Markt befindlichen CVTKonzepte arbeiten ebenfalls nach dem „Umschlingungsprinzip“. Sie sind aber aufgrund ihrer begrenzten Leistungsübertragung nur für Kleinwagen und Fahrzeuge

der unteren Mittelklasse mit geringer Motorleistung geeignet. Gemäß unabhängiger Tests können sie in Bezug auf Fahrleistung noch nicht überzeugen.

Bei der Entwicklung eines CVT-Getriebes favorisierte Audi ebenfalls das Umschlingungsprinzip, da es den am weitest fortgeschrittenen Entwicklungsstand aufweist.

Ziel von Audi war es, ein CVT-Getriebe zu entwickeln, das bei stark motorisierten Fahrzeugen der Oberklasse nicht nur hinsichtlich Fahrleistung und Verbrauch, sondern auch durch Fahrdynamik und Komfort überzeugt sowie neue Maßstäbe setzt.

Die bei der Weiterentwicklung von Audi und seinen Entwicklungspartnern eingebrachten Innovationen sollen die bereits bestehenden Getriebe-Konzepte hinsichtlich aller bereits oben genannten Eigenschaften übertreffen.

Hinweis
Audi stellt somit als erster Fahrzeughersteller ein CVT-Getriebe vor, welches im Leistungsbereich bis 200 PS und 300 Nm mit dem 2,8-l-V6-Motor zum Einsatz kommt.