StartseiteSelbststudienprogramme → 78

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 78 von VW mit dem Titel: Golf syncro
Inhaltsverzeichnis:

Golf syncro
Antriebsstrang
5-Gang-Schaltgetriebe 009 Allrad
Visco-Kupplung
Achsantrieb hinten mit Freilauf
Elektropneumatische Betätigung der Freilaufsperre
Schräglenker-Hinterachse
Radaufhängung hinten

Textprobe aus dem SSP Nr. 78 von VW:

Golf syncro

Mit dem Golf syncro realisiert Volkswagen den permanenten Allradantrieb mit schlupfabhängiger Kraftvertellung erstmals bei einer in Großserie produzierten Limousine. Die Verteilung der Antriebskraft wird dabei so geregelt, daß unter normalen Bedingungen die Vorderräder immer stärker angetrieben werden als die Hinterräder. Dadurch bleibt das vorteilhafte Fahrverhalten des Frontantriebes erhalten und wird bei Bergabfahrt noch verstärkt. Sobald Drehzahlunterschiede zwischen Vorder- und Hinterachse auftreten, z. B. bei Schlupf der Vorderräder auf rutschiger Fahrbahn oder beim Anfahren am Berg, setzt die Visco-Kupplung sofort ein und verteilt die Antriebskraft hauptsächlich auf die Hinterräder. Durch diese automatische Verteilung der Antriebskraft wird unter allen Betriebsbedingungen für die bestmögliche Vortriebskraft gesorgt.

Beim Bremsen werden die beiden Achsen durch einen in die Hinterachse eingebauten Freilauf entkoppelt. Dadurch ist sichergestellt, daß die Bremskraft an den einzelnen Rädern optimal geregelt werden kann. Bei Rückwärtsfahrt wird der Freilauf automatisch gesperrt, so daß auch dabei der Allradantrieb zur Verfügung steht.

3 Zeichnungen

Verweis
Die genauen Prüf-, Einstell- und Reparaturanweisungen finden Sie im Reparaturleitfaden Golf 1984> sowie im Reparaturleitfaden 5-Gang-Schaltgetriebe 009 Allrad und Achsantriebe.

Golf syncro

Der Golf syncro bewährt sich Im Alltagsbetrieb auf Landstraßen und Autobahnen genauso wie unter extremen Bedingungen auf Schnee und Eis oder auch mal abseits der üblichen Straßen. Er ist jedoch kein Geländefahrzeug, da die Bodenfreiheit dafür zu gering ist.

Schnittzeichnung

Der Allradantrieb des Golf syncro machte einige Änderungen an bestimmten Baugruppen notwendig. Führung und Federung der Hinterräder übernimmt jetzt eine Schräglenkerachse. Der Achsantrieb ist mit einem Achsträger an der Bodengruppe befestigt. Der Tank mit 55 Liter Inhalt ist eine Neukonstruktion. Um diese neuen Baugruppen unterbringen zu können, mußte die Karosserie Im Heckbereich völlig geändert werden. Durch diese Änderung schrumpfte das Gepäckraumvolumen um etwa ein Drittel.

Als Motorisierung steht der bewährte 1,8-l-Vergasermotor mit 66 kW (90 PS) zur Verfügung. Dieser Motor ist bei gleicher Leistung auch als Katalysator-Version zu haben. Bei dieser Ausführung übernimmt eine Einspritzanlage mit Lambda-Sonde die Gemischaufbereitung. Wegen des höheren Gewichts beschleunigt der Golf syncro etwas schlechter als der frontgetriebene 90-PS-Golf aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist gleich geblieben.

Antriebsstrang

...