StartseiteSelbststudienprogramme → 422

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 422 von VW mit dem Titel: Mobiltelefon mit Bluetooth®
Inhaltsverzeichnis:

Grundlagen
Hardware-Komponenten
   Woran erkennt man Bluetooth®-kompatible Geräte?
   Die Bluetooth®-Mobiltelefone von Volkswagen
   Die Mobiltelefonvorbereitungen
   Das Bluetooth®-Zubehör
Bluetooth®-Betrieb
   Das Koppeln von Bluetooth®-Geräten
   Bluetooth®-Verbindung trennen
Service
   Kundenberatung
Glossar
   Erklärung der HERVORGEHOBENEN Begriffe
Prüfen Sie Ihr Wissen

Textprobe aus dem SSP Nr. 422 von VW:

Wer kennt sie nicht, die Wikinger?
Sturmerprobte Krieger, die mit ihren hochseetüchtigen Langboten von 793 n. Chr. an mit dem Einfall in England für ca. 250 Jahre die alte Welt in Atem hielten, aber auch neue Welten entdeckten und kolonisierten. Doch wer verbindet mit Ihnen eine moderne, drahtlose Kommunikationstechnologie namens Bluetooth®?

Und doch ist die Verbindung gegeben, denn der Name ist eine kleine Verneigung der Software-Entwickler von Bluetooth® vor dem Wikingerfürsten Harald I. Blauzahn Gormson (Dänisch Harald Blåtand). Er trieb als dänischer und später norwegischer König die Christianisierung und Einigung des Nordens voran und galt als sehr kommunikationsfreudig.
Die Namensgebung (Blauzahn = engl. bluetooth) unterstreicht auch den hohen Anteil skandinavischer Firmen an der Entwicklung von Bluetooth®.

Zeichnung

Grundlagen

Personal Computer (PC), Mobiltelefon (Handy), Personal Digital Assistant (PDA), MP3-Player, Headset, Digitalkamera oder iPod - immer mehr elektronische Geräte begleiten uns in unserem täglichen Leben.
Sie haben die Aufgabe, uns ständig erreichbar zu machen, uns zu unterhalten und unterstützen uns darin, unseren Tagesablauf zu organisieren. Sie halten damit auch mehr und mehr Einzug in die elektronische Innenausstattung der Automobile. Sie müssen in diese systemtechnisch integriert werden, um eine Bedienung über die bestehenden Bedienelemente im Fahrzeug wie z. B. das Multifunktionslenkrad und das zentrale Anzeige- und Bedienmodul des Radios zu ermöglichen.
Nur so kann die Gefahr vermindert werden, dass sich der Fahrer beim Bedienen dieser Geräte vom Führen des Fahrzeuges ablenken lässt.

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Stecker und Schnittstellentypen der verschiedenen Hersteller, lag es nahe, eine standardisierte, drahtlose Verbindung für die Anbindung dieser Geräte zu nutzen. Durch seine hohe Flexibilität und Robustheit konnte sich der in den 1990er Jahren entwickelte Industriestandard Bluetooth® als Funkvernetzung mit kurzer Reichweite etablieren. Man bezeichnet solche räumlich stark begrenzten Netzwerke auch als WPAN (Wireless Personal Area Network).

Zeichnung

Hinweis
Aufgrund der Vielzahl von verschiedenen Handys und den unterschiedlichen Mobiltelefonvorbereitungen von Volkswagen in Abhängigkeit von den jeweiligen Fahrzeugmodellen und -ausstattungen, können die Hinweise zur Bedienung in diesem Selbststudienprogramm nicht alle Varianten beschreiben. Alle Informationen beziehen sich daher auf das Mobiltelefonmodell Nokia 3109 und sind als Beispiel zu verstehen. Genaue Angaben und Hinweise zur Kompatibilität der Geräte und deren Bedienung entnehmen Sie bitte der entsprechenden Kundendienstliteratur, den Online-Informationen im Volkswagen Service und den Bedienungsanleitungen der verwendeten Geräte.

...