StartseiteSelbststudienprogramme → 153

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 153 von VW / Audi mit dem Titel: 1,9 l-TDI-Motor mit Abgasreinigung
Inhaltsverzeichnis:

Technische Daten
Leistungsdiagramm
Verbrennungsverfahren
Abgasreinigung
Einspritzdüsen
Geber für Nadelhub
Luftmassenmesser
Einbaulage
Systemübersicht
Kraftstoffmengenregelung
Spritzbeginnregelung
Abgasrückführung
Ladedruckregelung
Vorglühanlage
Zusatzheizung
Emissionsverhalten
Interne Funktionen im Steuergerät
Eigendiagnose
Funktionsplan
Prüfen Sie Ihr Wissen

Textprobe aus dem SSP Nr. 153 von VW / Audi:

Motordaten

Bauart:                  4-Zylinder-Reihen-Turbodieselmotor
Hubraum:                 1896 cm³
Bohrung:                 79,5 mm
Hub:                     95,5mm
Verdichtungsverhältnis:  19,5 : 1
Nennleistung:            66 kW (90 PS) bei 4000 1/min
Max. Drehmoment:         202 Nm bei 1900 1/min
Gemischaufbereitung:     Direkteinspritzung mit elektronisch
                         geregelter  Verteilereinspritzpumpe
Abgasreinigung:          Abgasrückführung und Oxidationskatalysator

Motorleistung und -drehmoment

Der neue 1,9-l-TDI-Motor erreicht sein Leistungsmaximum von 66 kW (90 PS) bei 4000/min.

Der Motor zeichnet sich durch einen besonders guten Drehmomentverlauf aus. Das maximale Drehmoment liegt bereits bei 1900 1/min an und beträgt 202 Nm. Daraus ergibt sich ein hervorragendes Durchzugsvermögen

Verbrennungsverfahren

Beim Direkteinspritzer wird der Kraftstoff direkt in den Hauptbrennraum eingespritzt. Daraus resultiert eine wirkungsvollere Verbrennung und ein geringerer Verbrauch.

Um das Brennverfahren hinsichtlich Geräuschentwicklung und Laufkultur zu optimieren, ist eine spezielle Gestaltung des Einlaßkanals, der Kolben und der Einspritzdüsen erforderlich.

Einlaßdrallkanal

Der Einlaßkanal ist so geformt, daß die Ansaugluft in eine Drallbewegung versetzt wird und dadurch für eine intensive Verwirbelung im Brennraum und in der Kolbenmulde sorgt.

Kolbenmulde

Die Form der Kolbenmulde ist speziell für diesen Motor optimiert.

5-Loch-Einspritzdüse

Der Kraftstoff wird in zwei Stufen in die Kolbenmulde eingespritzt und entzündet sich an der heißen Luft. Durch die zweistufige Einspritzung wird ein harter Druckanstieg vermieden.