StartseiteSelbststudienprogramme → 480

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 480 von Audi mit dem Titel: Audi A7 Sportback Fahrwerk
Inhaltsverzeichnis:

Fahrwerk
   Übersicht
Achsen und Fahrwerksvermessung
   Vorderachse
   Hinterachse
   Fahrwerksvermessung
adaptive air suspension (aas)
   Übersicht
   Systemkomponenten
   Regelstrategie
   Bedienung und Fahrerinformation
   Serviceumfänge
Lenksystem
   Übersicht
Elektronische Lenkung
   Übersicht
   Systemkomponenten
   Bedienung und Fahrerinformation
   Service-/Diagnoseumfänge
Bremsanlage
   Übersicht
   Systemkomponenten
   Serviceumfänge
ESP
   Übersicht
   Systemkomponenten
   Systemfunktionen
   Bedienung und Fahrerinformation
   Serviceumfänge
Steuergerät für Sensorelektronik J849
   Übersicht
   Aufbau und Funktionen
   Service- und Diagnoseumfänge
adaptive gruise control (ACC)
   Übersciht
   Aufbau und Funktionen
   Service- und Diagnoseumfänge
Räder und Reifen
   Übersicht
Reifendruck-Kontrollanzeige
   Übersicht

Textprobe aus dem SSP Nr. 480 von Audi:

Fahrwerk - Gesamtkonzept

Wesentliches Entwicklungsziel für das Fahrwerk des Audi A7 Sportback war die Realisierung großer Agilität bei guter Beherrschbarkeit und damit Fahrspaß bei hohem Sicherheits- und Komfortniveau. Der Einsatz des bewährten Achskonzepts der Fünflenker-Vorderachse in Verbindung mit einer Trapezlenker-Hinterachse schafft hierfür die Voraussetzung. Wie bereits bei Audi A8 '10 und Audi A6 '05 realisiert, erfolgt auch beim Audi A7 Sportback der Einsatz der adaptive air suspension (aas). Diese Ausstattung ist hier optional, Serienausstattung ist ein stahlgefedertes Fahrwerk mit konventioneller Dämpfung.

Konzeptionell wird auch beim Audi A7 Sportback das erstmals im Audi A5 '08 realisierte Antriebskonzept Radantrieb vor Differenzial eingesetzt, wodurch ein großer Radstand bei kleinem vorderen Überhang realisiert werden kann.

Im Vergleich zum Audi A6 '05 wurde der Radstand um 69 mm vergrößert, die Spurweite an der Vorderachse um 15 mm.

Die Anordnung des Lenkgetriebes auf dem Aggregateträger vor der Vorderachse sorgte für die notwendige exakte Lenkansprache und das in jeder Fahrsituation präzise Lenkgefühl.

Durch die elektrische Realisierung der Lenkunterstützung ist eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauches von maximal 0,3l/100 km möglich. Außerdem sind verschiedene Zusatzfunktionen realisierbar.