StartseiteSelbststudienprogramme → 136

Titelseite:
Cover des SSP Nr. 136 von VW mit dem Titel: Volkswagen Wohnmobil California 1991
Inhaltsverzeichnis:

Fahrzeugkonzept und Ausführung
Aufstelldach und Hochdach
Einrichtungen
Abwassertank
Frischwassersystem
Kocher
Bordelektrik
Funktionsplan
Kühlbox
Zusatzbatterie
Zentralelektronik
Standheizung

Textprobe aus dem SSP Nr. 136 von VW:

California

Der California der neuen Generation vereint fortschrittliche Fahrzeugtechnik und hohen Wohnwert. Er ist ein Multimobil, das im Alltagsbetrieb als herkömmlicher PKW und am Wochenende sowie im Urlaub als vollwertiges Wohnmobil dient.

Der California mit Hoch- oder Aufstelldach setzt dabei Maßstäbe für moderne Freizeitfahrzeuge. Durch die Kurzhauber-Bauweise mit quer eingebautem Frontmotor konnte ein ebener Fahrzeugboden mit einem ungehinderten Durchstieg vom Fahrerhaus nach hinten geschaffen werden, der eine optimale Nutzung als Wohnfläche zuläßt.

Außerdem besitzt der California natürlich alle Vorteile des neuen Volkswagen Transporters 1991 (T4).

Fahrzeugkonzept und Ausführungen

Der California der neuen Generation profitiert von den Erfahrungen seines erfolgreichen Vorgängers. Wie dieser wird auch er von der Firma Westfalia ausgestattet. Die wesentlichen Vorzüge gegenüber dem Vorgänger sind:

Auch diesen California gibt es in zwei Ausführungen:
Wahlweise mit einem in Fahrzeugfarbe lackierten Aufstell- oder Hochdach. Er bietet vier Sitz- und vier Schlafplätze.

Aufstelldachversion

...

Hochdachversion

...

Aufstelldach + Hochdach

Aufstelldach

Das Dach ist in Sandwich-Bauwelse ausgeführt, d.h. glasfaserverstärkter Kunststoff umschließt einen Kern aus Polyurethanschaum (PU). Im Kern eingelassene Metalleinlagen dienen der Aufnahme und Befestigung von Anbauteilen. Das Aufstelldach reicht bis zum Fahrerhaus und schafft somit auch im vorderen Bereich volle Stehhöhe.

Der Dachhimmel besteht aus einem pflegeleichten und abwaschbaren Kunststoffbezug. Durch die hervorragenden Isoliereigenschaften kommt es zu keiner Schwitzwasserbildung im Dachbereich.

Beim Basisfahrzeug wird der Dachausschnitt zerspanungsfrei nach dem Plasmaschneideverfahren herausgetrennt. Anschließend wird ein Profilblech in den Ausschnitt genietet, das der Karosserieverstärkung dient.

Der Faltenbalg besteht aus einem atmungsaktiven und wasserdichten Material, an dem sich keine Stockflecken bilden.

Hinweis
Weil sich durch den beim Aufstellen des Daches entstehenden Unterdruck das Dach nur schwer öffnen läßt, sollte stets eine Tür oder ein Fenster geöffnet sein.

Materialaufbau Aufstelldach

...

Hochdach

Das Hochdach besteht aus einer GFK-Innen- und Außenschale mit einem 30 mm Mineral-Dämmfilzmattenkern.

Der Dachausschnitt entspricht dem Ausschnitt für das Aufstelldach und ist mit dem gleichen Profilblechverstärkt. Dach und Fahrzeugkarosserie sind mittels eines speziellen Klebeverfahrens fest miteinander verbunden und zusätzlich an vier Stellen verschraubt.

Im oberen Dachbereich sind Metallstreifen eingelassen, die gewährleisten, daß das Fahrzeug bei Blitzschlag wie ein Faraday´scher Käfig wirkt. Zusätzliche Metalleinlagen befinden sich im Ober- und Seitenteil des Daches. Sie dienen der sicheren Aufnahme und Befestigung von Anbauteilen - wie Sportgerätehaltern usw.